Turnierordnung des Schachverein Gifhorn 1959

1. Spielgeschehen

Der Verein richtet jährlich folgende Turniere aus:
- Vereinsmeisterschaft
- Pokalturnier
- Stadtmeisterschaft
- Stadtblitzmeisterschaft
- Vereinsblitzmeisterschaft
Darüberhinaus können bei Bedarf Sonderveranstaltungen ausgeschrieben werden.

1.1 Vereinsmeisterschaft

Die Vereinsmeisterschaft wird als Rundenturnier ausgetragen. Bei Punktgleichheit ist die Sonneborn-Berger-Wertung für die Plazierung maßgebend, bei Wertungsgleichheit die Feinwertung. Bei abermaligem Gleichstand wird der Platz geteilt.
Die Vereinsmeisterschaft wird nach DWZ ausgewertet.

1.2 Pokalturnier

Für die Teilnahme am Pokalturnier ist eine Mitgliedschaft im Schachverein Gifhorn nicht erforderlich. Eine Teilnahme von Spielern, die für andere Vereine spielberechtigt sind, ist jedoch ausgeschlossen.
Das Pokalturnier wird im k.o.-System ausgetragen. Bei Remis ist mit vertauschten Farben eine zweite Partie zu spielen. Bei abermaligem Remis wird bis zur ersten Gewinnpartie geblitzt.
Der Gewinner des Pokalturniers ist berechtigt, auf Kreisebene am Dähne-Pokal teilzunehmen.
Das Pokalturnier wird nicht nach DWZ ausgewertet.

1.3 Stadtmeisterschaft

Die Stadtmeisterschaft wird vereinsoffen in sieben Runden nach dem Schweizer System ausgetragen. Sie findet in der Regel von September bis Dezember statt. Bei Punktgleichstand ist die Buchholz-Wertung für die Plazierung maßgebend, bei Wertungsgleichheit die Feinwertung. Bei abermaligem Gleichstand wird der Platz geteilt.
Die Stadtmeisterschaft wird nach DWZ ausgewertet.

1.4 Vereinsblitzmeisterschaft

Die Vereinsblitzmeisterschaft wird vereinsoffen ausgetragen. Vereinsblitzmeister kann nur werden, wer Mitglied des Vereins ist.

2. Spielweise und Spielregeln

Sofern in dieser Turnierordnung oder den jeweiligen Ausschreibungen nicht ausdrücklich etwas anderes niedergelegt wurde, gelten die Spielregeln der FIDE.
Das Klingeln eines Handys führt nicht zu einem Partieverlust.
Nach vierzig Zügen können die Partien auf Verlangen eines Spielers und danach im Einvernehmen beider Spieler unterbrochen werden.
Die angesetzten Termine sind verbindlich. Eine Spielverlegung ist nur mit Zustimmung des Turnierleiters zulässig; bei Übereinkunft der beiden Spieler können die Partien auch während der offiziellen Nachholtermine gespielt werden, ohne dass dieses der Zustimmung des Turnierleiters bedarf.

3. Turnierleitung

Turnierleiter der unter Punkt 1 genannten Turniere ist der Spielleiter bzw. für Jugendturniere der Jugendwart.
Gegen die Entscheidung des jeweiligen Turnierleiters kann innerhalb von 14 Tagen schriftlich Beschwerde erhoben werden. Die Beschwerde ist an den Spielausschuss zu richten, der endgültig entscheidet.
Der Spielausschuss besteht aus dem Spielleiter, dem Jugendwart und drei weiteren Mitgliedern, die von der Mitgliederversammlung für die Dauer eines Jahres zu wählen sind. Dem Spielausschuß obliegt weiterhin die Aufstellung für die Mannschaftsmeisterschaften.

Diese Turnierordnung wurde von der Mitgliederversammlung am 26.01.1989 beschlossen.
Änderungen erfolgten von den Mitgliederversammlungen am 25.02.1993 (Punkt 1.4), am 23.02.1995 (Punkt 2), am 13.02.1997 (Punkt 2) und am 19.02.2009 (Punkte 1, 1.1, 1.2, 1.3, 1.5 - Streichung - und 2).

Gifhorn, 21.09.2009



Vereinsabend

jeden Donnerstag

Jugend ab 17:15 Uhr

Erwachsene ab 19:00 Uhr

 

Interessierte sind immer herzlich Willkommen!


Spiellokal

Jugendbegegnungsstätte

Ludwig-Jahn-Str. 10

38518 Gifhorn

 


Unser Vereinsheim auf Schach.de:

Vereinsraum des SV Gifhorn bei Schach.de
Vereinsraum des SV Gifhorn bei Schach.de

Hier könnt Ihr bei chessbase

die Neuesten Medien rund um den Schachsport bestellen. Einfach auf das logo klicken, shoppen, bestellen, besser werden!