16. Weihnachtsschachturnier Klötze

Auch in diesem Jahr fand ein Weihnachtsschnellschachturnier in Klötze zwischen den Jahren statt. Am Montag den 28. Dezember 2015 wurden neun Runden mit 15min Bedenkzeit in Klötze von halb elf bis um halb fünf ausgetragen. Das Turnier erfreute sich über insgesamt 64 Teilnehmer, darunter zehn Spieler mit einer TWZ >2000, darunter sogar drei 2200, u.a. FM Tonndorf (2260). Vier Gifhorner Schachfreunde nahmen teil, zeigten aber nur eine durchwachsene Leistung. Im letzten Jahr konnte sich SF Jegor Bickert den Titel und das Preisgeld i.H.v. 100€ schnappen, dieses Jahr waren alle Gifhorner Spieler weit davon entfernt, v.a. SF Gerke und Dannehr spielten z.T. unter ihrer möglichen Leistung; es gibt noch viel zu tun...

 

Die Tabelle in Auszügen:

 

Name                                TWZ    Punkte

 

1. Hansch, Karsten          2255      7,5/9

2. Hansch, Stephan          2146        7

3. Hansch, Torsten           2159        7

4. Seibicke, Ralf                2100        6,5

5. Eilert, Marius                2003        6,5

6. Hachtmann, Christian   2055        6,5

7. Schumacher, Maik        1735        6,5

8. Holtmeier, Volker         1757        6

9. FM Tonndorf, Matthias 2260        6

10. Essmann, Julian          1980        6

...

13. Hoffmann, Uwe           2125       5,5

...

15. Gerke, Florian            1778       5,5

...

19. Degen, Wladimir          2212       5,5

...

22. Dannehr, Jürgen        1974       5

...

43. Dannehr, Kerstin        1632      4

...

55. Nauditt, Friedhelm     1390      3

 

 

Turnierimpressionen von SF Florian Gerke:

 

Wie so oft spielt sich viel auf der mentalen Ebene ab, da ich mich sowohl bezüglich Eröffnungen und Endspiele vorbereitet habe. Die erste Partie gewann ich recht locker und dann kam gleich in der zweiten Runden K. Hansch (2255). Ich hielt die Stellung mit Philidor lange ausgeglichen, bis ich mich aber zu ... - a4? provozieren ließ und nach zehn Zügen wurde mir klar, dass einfach alles abgetauscht werden kann und a4 dann hängt. Das Endspiel war dann verloren. In der dritten Runde war wieder ein voller Punkt drin und in der vierten konnte ich eine schwierige technische Gewinnstellung nicht gewinnen. Dann kam die Pause (2,5/4). Ich grübelte über zu viel nach (2. Partie a4? und die nur remisierte Gewinnstellung). Nach der Pause rächte sich das, da ich nicht in "Gewinnlaune" war und verlor zwei Partien am Stück recht schnell. Danach hatte ich ja "nichts mehr zu verlieren", spielte locker auf und gewann drei Partien am Stück. Was sagt uns das: mentale Stärke ist wichtiger als man denkt. Aber kann man das trainieren? Und wenn ja wie? Falls einer von Euch diesbezüglich (konstruktive) Ideen hat, immer raus damit ;-)

Ich wünsche Euch einen guten Rutsch!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0


Vereinsabend

jeden Donnerstag

Jugend ab 17:15 Uhr

Erwachsene ab 19:00 Uhr

 

Interessierte sind immer herzlich Willkommen!


Spiellokal

Jugendbegegnungsstätte

Ludwig-Jahn-Str. 10

38518 Gifhorn

 


Unser Vereinsheim auf Schach.de:

Vereinsraum des SV Gifhorn bei Schach.de
Vereinsraum des SV Gifhorn bei Schach.de

Hier könnt Ihr bei chessbase

die Neuesten Medien rund um den Schachsport bestellen. Einfach auf das logo klicken, shoppen, bestellen, besser werden!